Wo ist Ecki?
  Wie es weiter ging....
 



Einen Tag nach Eckis Verschwinden erreichte ich morgens die Frau, die Ecki bei dem Tierarzt abgeholt hatte.
Gegen 9.30h ging sie endlich ans Telefon!
Sie selbst hatte es nicht für nötig gehalten, mich anzurufen.

Frau L.`s Darstellung, wie es zu Eckis Verschwinden kam.
Nach dem Anruf vom Tierarzt sei sie sofort losgefahren, um Ecki abzuholen. Sie sollte bis 13h da sein, sonst käme Ecki ins Castroper Tierheim. In Castrop habe man ihr in der Tierarztpraxis ein Stück Strick geliehen, da sie keine Leine bei sich hatte. Sie wollte mit Ecki Gassi gehen, doch schon nach 2 Minuten sei ihr davon gelaufen! Sie habe 2 Stunden nach ihm gesucht, nichts half.


Warum sie mich nicht angerufen habe?
Sie wußte nicht mehr, wie ich heiße und wo ich wohne!!!!

Frau L. war total weinerlich am Telefon, behauptete, sie habe die Nacht nicht geschlafen vor Sorge um Ecki. Als ich auf ihr Gerede nicht einging und immer wieder fragte, wieso sie einfach einen Hund an sich nimmt, der ihr nicht gehört, kippte plötzlich ihre Stimme und sie wurde weinerlich!

Plötzlich fragte sie mich:
Hatten sie Ecki denn auch gerne?
Bekam er ab und zu was zu essen?
Er ist ja so dünn!
Er guckt so traurig!
Er ist sicherlich sehr krank!

????????

Ich wußte nicht, was es sollte!
Doch je mehr sie redete, um so mehr merkte ich, dass sie mich so hinstellte, als habe ich meinem Hund nichts zu essen gegeben und ihn verkommen lassen!
Ich war total fertig.

Das Gespräch beendete ich schnell!
Frau L. bot keinerlei Hilfe an.
Stattdessen meinte sie, sie müsse nun noch etwas schlafen!

Nach dem Gespräch mit Frau L. ging ich erstmal davon aus, dass Ecki ihr wirklich weggelaufen war und ich fuhr ins Castroper Tierheim. Vielleicht hatte man ihn irgendwo in Castrop aufgefunden?
Eine kleine Hoffnung!
Im Tierheim erfuhr ich, dass man dort schon auf dem Weg war Ecki zu holen, doch der Tierarzt wollte nicht auf ihr Eintreffen warten!
Als ich die Geschichte von Frau L. der Tierheimleitung berichtete, begann diese zu lachen! 
"Die hat ihren Hund abgeholt und sicher schon längst weiterverkauft! Ein reinrassiger Cavalier King Charles Spaniel...der bringt der Abholerin richtig Geld ein."
Ich war geschockt!



Noch am gleichen Tag erstatte ich Anzeige bei der Polizei in Dortmund-Huckarde.

Nun etwas, was keiner glauben wird:
als ich bei der Polizei saß und einer etwas gleichgültigen jungen Polizistin die Sache berichtete, griff diese zum Telefon und rief bei Frau L. an.
"Hier ist die Polizei in Dortmund! Haben sie gestern einen kleinen Hund geklaut? Nein! O.K. ! Danke"


In den nächsten Tagen riefen meine Schwester und ich sämtlich Tierärzte in Dortmund, Bochum, Castrop und Umgebung an, ebenso alle Tierärzte im östlichen Ruhrgebiet, bishin nach Gelsenkirchen, sowie in Lüneburg und Braunschweig!

Warum Braunschweig, Lüneburg und einige kleine Orte in der Umgebung?
Frau L. hatte in der Lüneburger Heide geheiratet und ihre Mutter lebt dort.
Einige von Eckis kleinen Geschwister waren in die Lüneburger Heide vermittelt worden!

Auch wenn es schwer fiel:
auch sämtliche städtische Straßenreinigungen rief ich an, immer mit der Frage, ob ein kleiner Hund tot aufgefunden wurde.

NICHTS !


Anmerkung zur Polizei:
später wurde der Fall von einer anderen Beamtin bearbeitet, die das Vorgehen ihrer Kollegin kritisierte!

Anmerkung zum Tierarzt:
ich rief natürlich mehrfach beim Tierarzt an und erfuhr folgenden Sachverhalt:
- die Helferinnen des Tierarztes hatten  Frau L. keinen Strick als Leine gegeben;
- von Eckis erneutem Weglaufen hatten diese nichts mitbekommen!
Frau L. hatte sich nicht hilfesuchend  an die Praxismitarbeiter gewandt.
- als die Praxis um 13h geschlossen wurde, fiel keinem Mitarbeiter Frau L. auf. Man geht davon aus, dass sie zu diesem Zeitpunkt bereits weggefahren war.
- Ecki, so hatte Frau L. gesagt, hole sie im Auftrag der Besitzerin an, die sie sehr gut kenne.

Anmerkung zur Suche der Frau L. nach Ecki

Frau L. sagte mir, sie habe Ecki nach dem angeblichen Losreißen 2 h intensiv gesucht. 
Das Gelände in Castrop-Rauxel ist nicht allzu groß und übersichtlich. 
Es gab, als ich abends dort nach Ecki suchte, zahlreiche Leute, die ihre Hunde ausführten.
Mein Suchen fiel sofort in der Gegend auf und viele Leute kamen an und fragten, nach was oder wem ich suche. 
So fiel  ich auch einem Juwelier auf , der an der Straße, direkt gegenüber der Tierarztpraxis einen Laden hat. 

Am nächsten Tag meldete ich mich nocheinmal bei ihm. Er wußte sofort, dass ich einen Hund vor seinem Laden gesucht hatte.
Auf meine Frage, ob ihm am Vortag zwischen 12.30 bis 15h eine Frau aufgefallen sei, die ebenfalls einen Hund suchte, erhielt ich nach Rücksprache mit seinen Angestellten die Antwort, dass am Vortag kein Hund gesucht wurde.
Niemandem sei etwas aufgefallen!

 
  Es waren schon 7932 Besucher (17925 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=